Lese- und Hörverstehen: HHG-Mittelstufenschüler top in Englisch

Weit überdurchschnittlich haben die Achtklässler des Helmholtz-Gymnasiums im Fach Englisch bei den landesweiten Lernstandserhebungen abgeschnitten. So erreichten fast 60 Prozent der Jahrgangsstufe 8 im Bereich Leseverstehen die beiden obersten Niveaus in den Tests – im Vergleich zu 44 Prozent im Landesdurchschnitt. In einer Klasse (8B) erzielten sogar 76 Prozent der Schüler die Spitzenwerte. Ähnlich gut schnitten die Schüler beim Hörverstehen ab. Qualitativ hervorragender Englischunterricht ist ein Eckpfeiler des Helmholtz-Gymnasiums mit seinem neusprachlichen Schwerpunkt, bilingualen Zweig und dem International Baccalaureate in der Oberstufe.

Allgemeine Informationen zum Lernstand NRW stehen auf https://www.schulentwicklung.nrw.de/

Florian Stein

“Abigag” der Abiturientinnen und Abiturienten 2017

Dieses Jahr haben wir uns in Absprache mit der Schule dazu entschlossen, unseren “Abigag” in den Mai zu verschieben und nicht, wie üblich, in unsere letzte Schulwoche (“Mottowoche”).
Damit für unseren Abigag alles glatt lief, musste im Vorfeld schon alles organisiert und vorbereitet werden. Deshalb trafen wir uns am Abend vorher in der Schule, um alles vorzubereiten. Zuerst sperrten wir die Aufgänge der Treppen im A-Gebäude ab, indem wir Frischhaltefolie zwischen der Wand und dem Treppengeländer spannten. Danach pusteten wir alle zusammen etwa 1500 Luftballons auf und verteilten sie dann auf den Treppen. Anschließend beklebten wir fast alle Fenster mit Zeitungen und dekorierten dann die Schule mit Luftschlangen.
Unser persönliches Highlight war jedoch das Ende, als wir alle unsere Namen mit Kreide auf den Boden vor dem Hauptgebäude malten und unser selbst gemaltes und mit unseren Handabdrücken verziertes “Ciao HHG”-Banner, welches wir vor die Türen des A-Gebäudes hängten (s. Fotogalerie). Nach etwa drei Stunden waren wir dann endlich fertig und verließen die Schule, gespannt darauf, wie unsere Noch-Mitschüler/Innen am nächsten Morgen reagieren werden.
Am Mittwoch, den 24.05, fand dann unser Abigag statt. Am Morgen konnten wir zunächst einige Lehrer dabei beobachten, wie sie durch das Meer aus Luftballons, die Treppen hoch krabbelten, um zum Lehrerzimmer zu gelangen. Vor allem unsere etwas jüngeren Mitschüler haben anschließend mit diesen gespielt und hatten dabei sichtlich Spaß. Unsere Überraschung war also gelungen!
Nach der zweiten großen Pause versammelten sich dann alle Schüler/Innen auf dem Innenhof an der Sporthalle. Dort veranstalteten wir dann für alle einen Spiele-Marathon, wo die Lehrer gegen die Schüler antraten. Es kamen Spiele wie, “Wer bin ich?”, “Activity”, “Twister” und “Sackhüpfen” vor. Außerdem gab es ein Bobbycar-Rennen und Elfmeterschießen. Die Stimmung währenddessen war unglaublich und es wurde sehr viel gelacht!
Nebenbei verkauften wir noch selbst gegrillte Würstchen, Kuchen und Getränke.
Wir hoffen, dass allen unser Abigag gefallen hat und wünschen unseren Mitschülern und Lehrern alles Gute für die Zukunft.
Text: Lisa Meddas (Q2)
Fotos: Yassin Ben Messaoud (Q2)

Lebhafte Diskussion mit EU-Politikern am Helmholtz-Gymnasium

Eine lebhafte Diskussion führten die Schülerinnen und Schüler der Sozialwissenschaften-Kurse der Q1 (Stufe 11) am Freitag (19.5.2017) mit „ihrem“ Europa-Abgeordneten, Axel Voss (MDEP), sowie dem Mitarbeiter der Europäischen Kommission, Jürgen Wettig, zum Thema „Krise über Krise – Wie lässt sich Europas Zukunft gestalten?“ Beide Europapolitiker waren anlässlich des Europatages zu Gast am Helmholtz-Gymnasium (HHG) und beantworteten die Fragen der Schülerinnen und Schüler engagiert und mit Begeisterung für ein gemeinsames Europa. Continue reading

Girls´ Day 2017 auf dem UN-Campus

Auf Einladung der zwei Bonner Bundestagsabgeordneten, Dr. Claudia Lücking-Michel und Katja Dörner, besuchten drei Schülerinnen der 11. Jahrgangsstufe am 4. Mai 2017den UN-Campus in Bonn. Neben einer kleinen Führung über das Gelände standen vor allem die Alltagserfahrungen der Abgeordneten und der UN-Mitarbeiterinnen im Mittelpunkt des Girls´Days. Continue reading

Exkursion zum Teilchenbeschleuniger ELSA

Am Mittwoch den, 29. März 2017, hat der als LK getarnte Grundkurs Physik der Q1 von Frau Wiebe die Elektronen-Stretcher-Anlage ELSA der Universität Bonn besucht. Zunächst haben wir eine Präsentation über die Anlage und die Grundlagen des Beschleunigers und der Quantenphysik bekommen. Geballtes Wissen IN EINEINHALB STUNDEN! Danach führten uns Doktoranden der Uni Bonn durch den Beschleuniger. ELSA ist ein Teilchenbeschleuniger, ähnlich dem CERN in der Schweiz. Als wir ihn (oder sie) besucht haben, war gerade Betriebspause für zwei Wochen, sonst wäre ein Besuch auf Grund von hoher Strahlendosis nicht möglich gewesen. Elektronen werden dort auf nahezu Lichtgeschwindigkeit beschleunigt. Mit ihrer Hilfe werden energiereiche Photonen erzeugt und auf Atome „geschossen“. Ziel ist es, aus den Versuchsergebnissen Erkenntnisse über den Aufbau der Atome zu gewinnen.

Schülerin des Grundkurs Physik

 

Schüleraustausch mit der North Andover Highschool (USA)

In der letzten Woche ging der Austausch mit den Schülerinnen und Schülern der North Andover Highschool erfolgreich zu Ende. 12 amerikanische Schüler und eine Schülerin der NAHS hatten sich mit 12 Schülerinnen und Schülern des HHG in der zweiten Woche der Osterferien in der Europäischen Jugendakademie Otzenhausen getroffen und dort gemeinsam ein anspruchsvolles Seminarprogramm zum Thema Nachhaltigkeit absolviert. Die einzelnen Seminartage wurden fast komplett in englischer Sprache durchgeführt, die Schülerinnen und Schüler konnten bei Vorlesungen, im Rahmen von Gruppenarbeiten und diversen Präsentationen zeigen dass sie zu vielen der bearbeiteten Themen schon erhebliche Kenntnisse mitbrachten und über ein bemerkenswertes Fachvokabular verfügten, so dass sie sich innerhalb der interessanten Diskussionen häufig sehr differenziert und sachgerecht äußern konnten. Bearbeitet wurden Themen wie

  • Nachhaltige Energiewirtschaft und erneuerbare Energien
  • Nachhaltige Forstwirtschaft
  • Schadstoffemissionen und Klimaverschiebung
  • Nachhaltige Landwirtschaft und regionale Erzeugung von Lebensmitteln
  • Abfall und Abfallvermeidung, Verpackung von Lebensmitteln und Gebrauchsgütern und Recycling von Verpackung
  • Konsum und Konsumkritische Haltungen, Arbeitsbedingungen bei der Herstellung von Lebensmitteln und Gebrauchsgütern (z.B. Herstellung von Kleidung)
  • U.v.m.

Im Laufe der Tage entwickelten sich lebhafte, sowohl interkulturelle als auch interkontinentale spannende Diskussionen, wie die zukünftigen Generationen mit den begrenzten Ressourcen, dem hohen Schadstoffeintrag und dessen Folgen zurechtkommen könnten, immer wieder entstanden vielfältige Ideen und Perspektiven, Konsequenzen für das eigene weiter Leben wurden erkannt und aktiv mit Zeichnungen und Worten dargestellt.

Die interessanten Exkursionen in den ganz neu entstandenen Nationalpark „Hoher Hunsrück“, zum „Keltenwall“, zum Energiefeld bei Morbach im Hunsrück, der Besuch der „grünen Campus-Universität“ Birkenfeld (weltweit an 21. Stelle und deutschlandweit auf Platz 2 bezogen auf nachhaltige Energiewirtschaft und Schadstoffemissionen), und zuletzt der Besuch eines landwirtschaftlichen Bioland-Betriebes, der durch ein besonderes „Kooperationsmodell“, die Abnahme-Verpflichtung durch Käuferinnen und Käufern seine Produkte regional vermarkten kann.

In Bonn wurde das Programm v.a. durch den gemeinsamen Ausflug in den Nationalpark Eifel mit der Besichtigung der Ordensburg Vogelsang abgerundet.

Die große Begeisterung der Mitfahrenden und die Ernsthaftigkeit mit der sie sich auch „sperrigen“ Themen widmeten, war zu spüren und lässt uns hoffen, dass so der Amerika-Deutschland Austausch des HHG mit der NAHS neu belebt werden konnte. Das Thema Nachhaltigkeit, das auf drei Säulen ökologische, politische und soziologische Aspekte der Globalisierung verbindet, führte, über alle bestehenden Grenzen hinweg, junge Menschen zusammen und wir hoffen, dass dies weitergehen kann.

Text: Regina Klinkenberg

Bericht im Generalanzeiger vom 28.4.2017

Fotos vom USA-Austausch:

Exkursion ins Parfümmuseum

 

Am Mittwoch, den 22. Februar 2017 fand die 2. Exkursion der Chemie GKs von Frau Gemein und Frau Tieke statt. Ziel war das Farinahaus in der Kölner Innenstadt passend zu unserem derzeitigen Thema Parfüm. Im Unterricht lernten wir den Aufbau eines Parfüms, die Herstellung der Duftstoffe und den Gaschromatographen (ein Messgerät zum Untersuchen verschiedenster Bestandteile eines Gemisches) kennen. Passend zu jener Unterrichtsreihe hatten wir die Verfilmung des Buches „Das Parfüm“ von Patrick Süskind gesehen.
zum Bericht