Soziale Arbeit am HhG

Sozialarbeit an Bonner Schulen im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets 

Die Sozialarbeit an Bonner Schulen ist eine städtische Leistung im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets (BuT) und im städtischen Konzept der Inklusion verankert. Ansprechpartner für das Helmholtz-Gymnasium ist das Team Hardtberg West Wir verstehen uns als Brücke in den Sozialraum und initiieren und betreuen auch schulübergreifend Projekte. In den vergangenen drei Jahren wurden durch die Soziale Arbeit an Bonner Schulen gemeinsam mit Schülern und Lehrern verschiedene Angebote und Projekte entwickelt und umgesetzt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Angeboten für die Erprobungs- und Mittelstufe. Die AG-Angebote erfolgen im Rahmen des Ganztagskonzepts am Nachmittag. Angebote zu Themen des Lernens und sozialen Umgangs miteinander erfolgen in Absprache mit den Lehrern, Schülern und bei Bedarf mit den Eltern. Individuelle Beratungsangebote erfolgen nach persönlicher Terminabsprache. In Anlehnung an das Schulprogramm des Helmholtz-Gymnasiums richten wir unsere Angebote aus. Da unsere Angebote in der Regel freiwillig oder nach Absprache mit Schülern, Eltern oder Lehrern aufgrund einzelner Nachfragen erfolgen, werden im Folgenden bereits gelaufene oder laufende Projekte genannt.

Angebote zum “Übergang von der Grundschule zum Gymnasium” / Erprobungsstufe

Bei unseren Angeboten stehen kooperative Gruppenprozesse im Vordergrund, um die Schüler in ihren sozialen Kompetenzen zu stärken. Durch unsere sozialraumorientierte Arbeit sind wir häufig den Schülern von den Grundschulen oder Jugendzentren her bekannt.

  • Koch-AG in Kooperation mit Grundschulen
  • Leseclub,
  • Mädchen-AG
  • Jungen-AG
  • Trickboxx-AG
  • Klassenrat in der 5. Klasse.

Angebote zur “Sozialförderung”

Unsere Angebote haben generell das Ziel Schüler, Lehrer und Eltern in ihren sozialen Kompetenzen zu stärken. Dazu gehören die AG- und Gruppenangebote, individuelle Beratungen und ggf. die Vermittlung an Fachdienste. Somit berücksichtigen auch die Angebote unter den Aspekten “übergang von der Grundschule zum Gymnasium”, “Außerunterrichtliche Aktivitäten” und „Gewaltprävention“ immer die soziale Förderung. Im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepaketes bieten wir Beratung für Lehrer und Eltern sowie Formularhilfen an. Schulübergreifend bieten wir im Sommer Eltern-Kind-Klettern an der Riegal´schen Wiese in Bad Godesberg an. In der Mittelstufe bieten wir nach Anfrage durch die Lehrer Projekte an, die den Schülern die Möglichkeit zur Auseinandersetzung mit dem eigenen Bildungsweg geben. Zur Stärkung des sozialen Zusammenhaltes in der Klasse unterstützen wir Schüler und Lehrer bei der Planung von Ausflügen und gemeinsamen Aktivitäten. Arbeitsschwerpunkt zur Sozialförderung in der Erprobungsstufe ist die Etablierung und Begleitung von Klassenräten in den fünften Klassen. Die Klassenräte greifen vielfältige Aspekte des Miteinanders in der Klassengemeinschaft und des Demokratielernens auf. Die von den Schülern angeleiteten Gesprächsrunden ergänzen Aspekte des Konzeptes zur “Gewaltprävention” und der “Streitschlichtung”.

Geschlechterbezogene Jungen- und Mädchenarbeit

Als Erweiterung des Konzeptes zur Sozialförderung von Schülerinnen und Schülern am Helmholtz-Gymnasium hat die Schulsozialarbeit in Kooperation mit Schülern, Lehrern und Eltern mehrere geschlechterbezogene Projekte angeboten. Insbesondere die Jungenarbeit, hier verstanden als das Angebot durch eine männliche Fachkraft, wird zunehmend von Schülern und Lehrern nachgefragt. Zu den geschlechterbezogenen Angeboten gehören eine Mädchen und Jungen-AG in der Erprobungsstufe, in der die Schüler selbstorganisiert Themenschwerpunkte und Aktivitäten für die AG-Stunden planen und gemeinsam umsetzten. Somit werden die Fähigkeiten und die Interessen der Schüler in den Blickpunkt gesetzt, an denen eine Erweiterung des Handlungsrepertoires geübt wird. Erweiterte Angebote zur Förderung der Jungen in Kleingruppen orientieren sich am Konzept der “Begabtenförderung / Unterstützung” und versuchen einerseits “besondere Begabungen, Fähigkeiten und Interessen zu erkennen” und diese zu fördern, andererseits Kompetenzen, die zur erfolgreichen Bewältigung der Schullaufbahn erforderlich sind, zu thematisieren und einzuüben. Der hierbei im Vordergrund stehende ganzheitliche Ansatz berücksichtigt sowohl die Schüler- als auch die Lehrer- und Elternwünsche. Ergänzt wird die strukturierte geschlechterbezogene Arbeit durch aufsuchende Gesprächs- und Freizeitangebote während der übermittagsbetreuung und im außerschulischen Kontext.

Inklusion

Alle unsere Angebote orientieren sich am Leitbild der Inklusion. Wir unterstützen die inklusiven Bildungs- und Schulentwicklungsprozesse am Helmholtz-Gymnasium und stehen daher auch eng im Austausch mit der Sonderpädagogin und führen gemeinsame Medienprojekte (Trickboxx, Film-AG) durch.

Ansprechpartner:

Frau Felifla       (0151 188 41847)       yamina.felifla@bonn.de

Rafael Kösters  (0171 337 8065)        rafael.koesters@bonn.de