Zwei junge Helmhöltzer mischen in der Basketball-Bundesliga mit!

Basketball-Bundesliga Carina udn Annika
Die Saison der weiblichen U17 Basketball Bundesliga Mannschaft der Dragons Rhöndorf geht in die nächste Runde. Am Sonntag, den 14.02 startet für das Team von Headcoach Robert Gan und Assistant Coach Nicola Happel in Würzburg die Hauptrunde in der höchsten deutschen weiblichen Nachwuchs Spielklasse WNBL. In insgesamt sechs Spielen gegen die Main Sharks Würzburg, DJK Brose Bamberg und den TS Jahn München haben die Jungdrachen um Kapitän Carlotta Ellenrieder nach 2013 und 2015 wieder die Chance in das WNBL Top 4 einzuziehen.

Die Saison der weiblichen U17 Basketball Bundesliga Mannschaft der Dragons Rhöndorf geht in die nächste Runde. Am Sonntag, den 14.02 startet für das Team von Headcoach Robert Gan und Assistant Coach Nicola Happel in Würzburg die Hauptrunde in der höchsten deutschen weiblichen Nachwuchs Spielklasse WNBL. In insgesamt sechs Spielen gegen die Main Sharks Würzburg, DJK Brose Bamberg und den TS Jahn München haben die Jungdrachen um Kapitän Carlotta Ellenrieder nach 2013 und 2015 wieder die Chance in das WNBL Top 4 einzuziehen und dieses als Erstplatzierter der Hauptrunde Süd am 22./23. April in der heimischen Menzenberghalle in Bad Honnef auszurichten, um vor eigenem Publikum um die Deutsche Meisterschaft zu spielen. Auch zwei Helmholtz-Schülerinnen sind mit von der Partie!
Den ersten großen Schritt Richtung Top 4 machte die Mannschaft in den vergangenen Monaten mit dem Gewinn der starken Vorrundengruppe Südwest, in der sich die Rhöndorferinnen mit einer Bilanz von 9 Siegen bei einer Niederlage durchsetzten, dabei jedoch ein Auf und Ab der Gefühle erlebten. Einem starken Auftakt gegen die SG Weiterstadt folgte ein Comeback-Sieg in Frankfurt, wo die Rheinländerinnen noch vor dem letzten Viertel zweistellig hinten lagen und erst spät die Wende schafften. Es folgten zwei bärenstarke Spiele gegen die BSG Baskets Ludwigsburg. Insbesondere im Rückspiel ließen die, wie entfesselt spielenden, Dragons den Barockstäderinnen keine Chance und sicherten sich eindrucksvoll die Tabellenspitze.

Dem Leistungshoch zu Beginn der Saison folgte eine mehrere Wochen andauernde Schwächephase. Nach einem Pflichtsieg gegen Heidelberg und schwachem Auftritt in Freiburg zwei Wochen später, kassierte die Mannschaft, die letztes Jahr fast in selber Besetzung bei der deutschen Meisterschaft den dritten Platz belegte, in Weiterstadt Anfang Dezember die bisher einzige Niederlage der Saison. Erst bei 20 Punkten Rückstand kurz vor Ende des dritten Viertels fanden die Dragon Girls zu ihrem Spiel zurück und starteten ein furioses Comeback, das zwar knapp nicht belohnt wurde, dem Team jedoch neue Energie einhauchte. Mit einem dominanten Sieg im Rückspiel gegen Frankfurt ging es in die Weihnachtspause. Ein weiterer Pflichtsieg in Heidelberg und ein knapper Sieg gegen Freiburg sicherten im neuen Jahr den Sieg der Vorrundengruppe.

Mit einer Bilanz von 3 Siegen bei einer mitgenommenen Niederlage aus der Vorrunde starten die Dragon Girls nun als Tabellenführer und Favorit in die Hauptrunde Süd. Dort werden die Schützlinge von Robert Gan alles daran setzen, durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit diese Position zu halten. Eine Aufgabe, die sich aufgrund der bunten Zusammensetzung unterschiedlicher Charaktere aus diversen Städten und verschiedener sozialer Hintergrunde, als anspruchsvoll darstellt. Acht Spielerinnen sind auf dem „Schloss Hagerhof“. Neben den Jugendnationalspielerinnen Ellenrieder, Julia Loock und Jessika Schiffer besuchen Antonia DeMuirier, Alexandra Ritter, die Russin Daria Karabatova sowie die beiden Jahrgang 2002 geborenen Youngster Esther Kaltwasser und Sally Jo Hartmann das Internat. Hinzu kommen Svea Carstens aus Sankt Augustin und Elif Agirdogan aus Koblenz, die beide für den Sport die Schule wechselten und nun an den Hagerhof gehen. Weiterhin pendeln Annika Graß, Carina Lenze und Elisabeth Emrich aus Bonn zu den Trainingseinheiten in Bad Honnef. Der Trainingskader wird ergänzt durch die aus Hürth pendelnde Malou Ellenrieder.

Dragons Coach Robert Gan sieht im Zusammenschweißen dieser Charaktere den Schlüssel zu einer erfolgreichen zweiten Saisonhälfte und gibt sich zuversichtlich: „Nach dem überragenden Rückspiel gegen Ludwigsburg hatten wir kurz den Faden verloren, uns aber spätestens nach der Niederlage in Weiterstadt wieder zurückgekämpft und dabei einen riesen Sprung nach vorne gemacht. Wenn wir es in den nächsten Monaten als Mannschaft schaffen bei Fehlern, kleinen Rückschlägen oder kurzfristigem Misserfolg zusammenzustehen und diese zusammen zu bewältigen, bin ich sehr zuversichtlich, dass wir alles zusammen haben, um am Ende die nötigen Kleinigkeiten richtig zu machen, damit die Hauptrunde gewinnen zu können und dieses Jahr im Kampf um die deutsche Meisterschaft mitzumischen“.

Heimspiele in der Hauptrunde (alle in der Menzenberger Halle in Bad Honnef)

21.02. 15 Uhr vs. DJK Brose Bamberg

13.03 12 Uhr vs. Main Sharks Würzburg

10.04 12 Uhr vs. TS Jahn München