Hilfsaktionen für die Ukraine – Spendensammlung geht weiter

Liebe Eltern, liebe Kollegen und Kolleginnen, liebe Schülerinnen und Schüler,

die erste Sammlung von Hilfsgütern nach dem Ausbruch des ‘Krieges in der Ukraine war ein Riesen-Erfolg! Wir sind überwältigt von der großen und großzügigen Hilfsbereitschaft von unserer Schulgemeinschaft. Mit tatkräftiger Unterstützung der SV und anderen freiwilligen Helfern und Helferinnen haben wir die eingehenden Spenden vorsortiert und in viele Kisten verpackt.

Anschließend wurden mit Hilfe von zwei KollegInnen, einer  Mutter und einem Vater in fünf große Autoladungen und mit einem vollen Kleinbus nach Hürth gefahren. Am Folgetag ging von dort aus der erste Transport ins Krisengebiet. Unten ein Foto von der Ankunft in der Ukraine.

Wir danken Ihnen und euch sehr herzlich für Ihre und eure Spenden!

Eine weitere Hilfsaktion wurde parallel durchgeführt: Mit den von Lehrerinnen und Lehrern eingesammelten Geldspenden haben wir diverse Snacks und Getränke eingekauft, die wir in den großen Pausen mit Gewinn an die Schülerschaft verkauft haben. So vermehrten unserer Schülerinnen und Schüler mit Schleckereien die Summe der Spendengelder!

Zusammen mit den Geldspenden, die auch von Schülerinnen, Schülern und Eltern eingegangen sind, hatten wir am Ende dieser Aktion eine stolze Summe von 2830,- € zusammenbekommen. Da wir durch einen Kollegen, der sechs Jahre in der Ukraine im Schuldienst tätig war, gute Kontakte dorthin haben, konnten wir den konkreten Bedürfnissen verschiedener Schulen in der Ukraine nachkommen und haben für das Geld diverse medizinische Produkte gekauft. Diese wurden gemeinsam mit diversen Verbandsmaterial und sonstigen Medizinausrüstungen, die Eltern darüberhinaus gespendet hatten, in die Ukraine gebracht.

Der Bonner Generalanzeiger berichtete umfassend über die ersten Hilfsaktionen des HHG.

Die bisherigen Aktivitäten waren schon ein toller Erfolg. Die HHG-Familie hat gezeigt, dass sie großzügig und engagiert bereit ist zu helfen und zu spenden.

Leider wird die Situation im Kriegsgebiet immer schlimmer. Immer mehr Menschen fliehen vor dem Krieg. Diejenigen, die im Land bleiben, müssen mit immer schwierigeren Verhältnissen und großen Mängeln in vielen Bereichen zurechtkommen. Wir möchten daher weiterhin direkt und ohne Umwege über fremde Spendenkonten den uns durch Herrn Dr. Wolf bekannten Schulen im Land helfen und beistehen, so lange es überhaupt möglich ist. Durch Messenger-Kontakte erfahren wir fast täglich, was benötigt wird. Mit Spendengeldern kaufen wir dann so viele wie möglich der benötigten Güter ein, um sie dann bis Potsdam, eventuell sogar bis zur polnischen Grenze zu bringen.

Daher nehmen wir weiterhin Spenden an, um den Schulen in der Ukraine weiter mit Hilfsartikeln zu unterstützen. Es ist auch ab sofort möglich, dass Spenden für die Ukraine über das Konto  des Fördervereins unserer Schule laufen: Förderverein des Helmholtz-Gymnasiums Bonn-Duisdorf e.V.Stichwort:  „Ukraine Hilfe HHG“IBAN: DE08 3705 0198 0033 3444 09 (Sparkasse Köln/Bonn).  Der Förderverein kann, wenn erwünscht, auch Spendenquittungen ausstellen.

Des Weiteren sind wir auch für den Transport an der Stellung eines Transporters / Sprinters zu gegebener Zeit interessiert.

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe für die Menschen in Not!

Koordinatoren: Nele Finger, Dr. Dominik Wolf

Filmbericht der Stadt Hürth