Was lebt im Wald und auf der Wiese?

Keine Angst vor Spinnen, Schlangen oder Schnecken hatten die neun Kinder der Klassen 5 und 6 beim Sammeln und Bestimmen der verschiedensten Pflanzen- und Tierarten im Eifler Nationalpark.  Am 10. und 11. Mai 2019 gab es für die interessierten Helmholtz-Schüler*innen ein abwechslungsreiches und spannendes Programm im Rahmen der Taxonomie-Werkstatt, durchgeführt und finanziert durch unseren Kooperationspartner, das Zoologische Forschungsmuseum Alexander König. Bei einer Führung durch den Wald wurden die gefundenen Tiere wie die Blindschleiche bestimmt, beim anschließenden Mikroskopieren der Larven und Insekten konnten die kleinen Forscher die Details des Körperbaus und die außergewöhnlichen Fähigkeiten der Gliedertiere entdecken. Bei der Wanderung durch das weitläufige Gelände der Ordensburg Vogelsang oberhalb der Urfttalsperre erhielten sie außerdem einen Einblick in die größte bauliche Hinterlassenschaft des Nationalsozialismus in Deutschland. Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz und so rundeten eine Nachtwanderung und das gemeinsame Grillen ein gelungenes Wochenende ab.
Anke Bulian